Von alten Vorhängen, einem grünen Schneemann und einer Fledermaus, die Single ist…

Unser Besuch in der Schauhöhle Herbstlabyrinth Breitscheid am 31.10.2017 – Die Höhle liegt im Geopark Westerwald-Lahn-Taunas zu dem unter anderem auch die Grube Fortuna oder der Stöffelpark gehören. Entdeckt wurde die Höhle 1993, als – vermutlich aufgrund von Arbeiten im benachbarten Kalkstein-Tagebau Medenbach entstandene – Risse sichtbar wurden. Seit 2009 ist ein kleiner Teil der insgesamt 12 Kilometer für die Öffentlichkeit zugänglich.



Das Schild am oberen Eingangsbereich zum Besucherzentrum verbietet den Zugang zum nächstgelegenen Gelände – hier gibt es noch aktiven Bergbau.

Eintrittspreise:

– Erwachsene 9 Euro
– Kinder ab 4 Jahre bis 14 Jahre 6 Euro
– Ermäßigte Gruppenpreise bis 13 Personen 90 Euro

Die vergleichsweise hohen Eintrittspreise erklären sich durch die auf maximal 13 Personen begrenzten Besuchergruppen, die jeweils immer von 2 Besucherbegleitern durch die Höhle geführt werden. Aufgrund dieser Limitierung empfehlen wir, die Tickets vorab online zu kaufen. So können auch längere Wartezeiten vermieden werden.

Der Weg in die Unterwelt führt Euch über 124 Stufen bis auf 21 Meter Tiefe. Die Länge des öffentlichen Bereichs beträgt 80 Meter auf 92 Meter Niveau Differenz.

Beeindruckend sind in dieser Tropfsteinhöhle die sehr große gewachsenen Sinterformationen wie Sintervorhänge oder auch Formationen die den Rippeln in einem Wattenmeer gleichen. Außerdem die zahlreichen Tropfsteine mit Längen von bis zu 8 Metern.

Ein kleines Bonbon bekommt man während der Führung zu sehen, wenn es Einblicke in die unteren Bereiche der Höhle gibt. Wer hätte gedacht, dass ein „Schneemann“ bei konstant 9 Grad Celsius überleben und dann auch noch „grün leuchten“ kann…

Viele lebende Bewohner hat diese Höhle nicht. Allerdings ist sie wohl das Zuhause von einer einsamen Fledermaus, die sich eher selten sehen lässt. Nicht zu sehen bekommt man das undefinierbare Getier, dass im „Forscherbereich“ kreucht und fleucht.

Unser Fazit:

Eine kurzweilige Führung mit Sicht auf einige beeindruckende Teile der Höhle – es gab ein paar tolle Anekdoten und viele – aber nicht zu viele – interessante Informationen. Gerne hätten wir noch tieferen Einblick in die Höhle genommen, aber leider ist das nun mal nicht immer möglich.

Weitere Informationen:

– Höhe 477 Meter über nn
– Lage Westerwald
– Earthcache GC1RX6Z

Kontakt:

Höhlentelefon 02777-9119389
Internet: www.schauhöhle-breitscheid.de

Bildrechte: Euregio Geocaching, Stefan Grates